I 

   
   

JOSEF KAUFMANN RACING - TEAM HISTORY  
   

Das Team "Josef Kaufmann Racing" wurde im Jahre 1982 von Josef Kaufmann, der damals selbst im Motorsport tätig war gegründet. In den siebziger Jahren engagierte man sich in der Formel Vau und Formel Super-Vau. Anfang der achziger Jahre wechselte Josef Kaufmann dann in die Formel 3. Mit den Fahrern Gerhard Berger und Arie Luyendijk bestritten 2 Neulinge ihre erste Formel 3 Saison. Der jetzt ehemalige Formel 1 Pilot konnte einen dritten Meisterschafts-Gesamtplatz herausfahren, dicht gefolgt von seinem Teamchef Kaufmann, der damals den vierten Gesamtplatz belegte.

   
   

Josef Kaufmann - 1981

Volker Weidler - 1985

Achim Beule - 1991

   
   

1985 konnte Volker Weidler die internationale deutsche Formel 3 - Meisterschaft für sich entscheiden. Mit 6 Siegen war er der dominierende Mann dieser Saison und konnte die Meisterschaft schon vorzeitig zu seinen Gunsten entscheiden. Zudem erreichte er einen hervorragenden 3.Platz beim Euro-Cup in Paul Ricard. 1986 und 1987 stellte Josef Kaufmann das Nirgrin-Sport Auto Nachwuchsförderungsteam mit Markus Östreich und Otto Rensing. Ein 5. und 6. Gesamtplatz in der int. dt. Formel 3 - Meisterschaft waren das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

1988 konnte Frank Biela den 3. Gesamtplatz in der int. deutschen Formel 3 - Meisterschaft herausfahren. Der heutige Tourenwagenspezialist und mehrfache LeMans Sieger fuhr mehrere Siege ein und war einer der dominierenden Fahrer dieser Saison. Beim Euro-Lauf in Hockenheim konnte Biela zudem den 4. Platz belegen.  3 Jahre später, nach dem Wechsel in die Formel Renault, wurde 1991 Achim Beule auf Anhieb deutscher Meister. Unter der Führung von Josef Kaufmann konnte Beule weiterhin den begehrten Titel des Piloten RTL einfahren. Mit Arnd Meier schaffte das Team von Josef Kaufmann 1994 wieder den Einstieg in die Formel 3. Am Ende der Saison stand der Titel des B-Meisters zu Buche. Auch im Gesamtklassement konnte Meier mit dem Vorjahresfahrzeug einige Achtungserfolge erzielen und sicherte sich eine Pole-Position und Podest-Plätze.

   
   

Arnd Meier - 1994

Wolf Henzler - 1997

Hannes Neuhauser - 2002

   
   

1997 und 1998 war Wolf Henzler einer der überragenden Piloten in der int. deutschen Formel 3 Meisterschaft. Zusammen mit Josef Kaufmann konnte Henzler mehrere Siege einfahren. Ein 4. und 3. Gesamtplatz in der Meisterschaft resultierten aus dieser Zusammenarbeit. Das Highlight war der 2. Platz beim Formel 3 Monaco Grand Prix 1997.  Auch Timo Scheider, der 1998 für Josef Kaufmann fuhr, konnte einige Siege verbuchen und ein gutes Resultat beim F3 Marlboro Masters in Zandvoort erreichen. Neben der Formel 3 entschied sich Josef Kaufmann im Jahr 2002 auch in die Formel BMW-ADAC Meisterschaft einzusteigen. Mit dem jungen Österreicher Hannes Neuhauser war man auch hier von Anfang an erfolgreich und konnte um die Meisterschaft mitkämpfen. Nach einem Sieg und mehreren Podestplätzen war der 3. Gesamtplatz am Ende das Resultat in dieser Meisterschaft. Zwei Jahre später konnte der junge Schweizer Sébastien Buemi erneut einen 3. Gesamtplatz  für das Team von Josef Kaufmann in der Formel BMW-ADAC herausfahren. Mit 10 Podestplätzen zählte er zu den erfolgreichsten Piloten des Jahres 2004.

   
   

Sébastien Buemi - 2004

Nicolas Hülkenberg - 2005

Christian Vietoris - 2006

   
   

2005 sicherte sich das Team von Josef Kaufmann zusammen mit Nico Hülkenberg gleich 2 Titel. Hülkenberg gewann als Rookie in der Formel BMW ADAC Meisterschaft insgesamt 8 Rennen (16 Rookie Siege) und wurde sowohl Rookie - Meister als auch Meister der Formel BMW ADAC. 2006 eroberte Christian Vietoris zusammen mit dem Team von Josef Kaufmann erneut den Titel in der Formel BMW Deutschland. Mit 10 Siegen und 21 Podestplätzen gewann das Team zusätzlich die Formel BMW Deutschland Team Trophy 2006.

Beim DELL Formula BMW World Final 2006 unterstrichen Team und Fahrer noch einmal ihre bestechende Form und Leistung. Christian Vietoris gewann alle Vorläufe und das Finale in Valencia, das Team sicherte sich somit den Titel des "World Final Winner 2006". Im Jahr 2007 war das Team von Josef Kaufmann erneut sehr erfolgreich in der Formel BMW Deutschland unterwegs. Adrien Tambay belegte Platz 4 in der Gesamtwertung und gewann die Rookie-Meisterschaft. Teamkollege Marco Wittmann wurde beim Formula BMW World Final 2007 in Valencia Zweiter.

   
   

Esteban Gutiérrez - 2008

Robin Frijns - 2010

Robin Frijns - 2011

   
   

2008 war erneut ein äußerst erfolgreiches Jahr für das Team von Josef Kaufmann. In der neu gegründeten Formula BMW Europe konnte das Team auf Anhieb mit Estban Gutiérrez die Meisterschaft gewinnen und mit Teamkollege Marco Wittmann zusätzlich den Vize-Meistertitel erfahren. Mit 8 Saisonsiegen und 23 Podesplätzen gewann das Team von Josef Kaufmann auch souverän die Team-Trophy. Beim Formula BMW World Final 2008 in Mexico belegte das Team die Plätze 2 und 3.

Ein Jahr später, 2009, fuhr der junge Niederländer Robin Frijns eine sehr erfolgreiche Saison beim Team von Josef Kaufmann in der Formula BMW Europe. Der Gewinn des Formula BMW Rookie Cups und ein dritter Gesamtplatz in der Formula BMW Europe waren Ergebnis.

2010 konnte das Team von Josef Kaufmann seinen Erfolg in der Formula BMW Europe erneut mit dem Meistertitel krönen. Robin Frijns gewann mit 6 Saisonsiegen und 13 Podiumsplatzierungen die Meisterschaft. Ebenfalls konnte das Team erneut die Team Trophy des besten Teams gewinnen.

Für die Saison 2011 wechselte das Team von Josef Kaufmann in den Formula Renault 2.0 Liter EUROCUP. Der Formula Renault 2.0 Liter EUROCUP ist mit einem Starterfeld von insgesamt 38 Fahrzeugen die wettbewerbsstärkste Nachwuchsrennserie weltweit. Das Team von Josef Kaufmann konnte hier in seiner Debütsaison auf Anhieb mit Robin Frijns als Fahrer den äußerst begehrten und prestigeträchtigen Titel gewinnen. Mit 5 Saisonsiegen und insgesamt 9 Podiumsplatzierungen war Frijns der dominierende Fahrer der Saison 2011 und gewann den Titel bereits eine Veranstaltung vor Saisonende. Eine insgesamt äußerst beeindruckende und herausragende Leistung des gesamten Teams von Josef Kaufmann.

   
   

Stoffel Vandoorne - 2012

Louis Delétraz - 2015

Lando Norris - 2016

   
   

In der Saison 2012 konnte das Team von Josef Kaufmann die Erfolge des Vorjahres wiederholen und erneut mit einer unglaublichen starken Leistung den Formel Renault 2.0 Liter EUROCUP gewinnen. Dieses Mal war es Stoffel Vandoorne, der mit 6 Pole Positions, 4 Saisonsiegen und insgesamt 11 Podiumsplatzierungen der dominierende Mann der Saison war. Zusätzlich gewann das Josef Kaufmann Racing Team die begehrte Team Trophy des Formel Renault 2.0 Liter EUROCUP. Abermals eine äußerst beeindruckende und unglaubliche Leistung des gesamten Kaufmann Teams.

2013 und 2014 nahm das Team von Josef Kaufmann neben dem Engagement im Formel Renault 2.0 EUROCUP ebenfalls in der Formel Renault 2.0 NEC Meisterschaft teil. Ein 3. und 2. Gesamtplatz in 2013 mit Dennis Olsen und 2014 mit Louis Delétraz waren das erfolgreiche Ergebnis. 2014 konnte man zusätzlich den Gewinn der NEC Teammeisterschaft feiern.

In 2015 gewann Josef Kaufmann Racing gleich 3 Meistertitel. Louis Delétraz gewann die Formel Renault 2.0 NEC Meisterschaft, vor seinem Teamkollegen Kevin Jörg. Ebenfalls gewann das Team die Team Trophy der Formel Renault 2.0 NEC. Im Formel Renault 2.0 EUROCUP konnte Louis Delétraz die Vize-Meisterschaft erfahren. Zusammen mit Teamkollege Kevin Jörg, der den 3. Gesamtplatz belegte, gewann das Team von Josef Kaufmann erneut die Team Throphy des Formel Renault 2.0 EUROCUP.

2016 konnte das Team von Josef Kaufmann 6 Titel in der Formel Renault 2.0 gewinnen. Lando Norris war der Fahrer des Jahres. Er gewann sowohl den Formel Renault 2.0 EUROCUP als auch die Formel Renault 2.0 NEC Meisterschaft. Zusätzlich gewann er in beiden Meisterschaften den Rookie Titel. Wie schon im Vorjahr gewann das Team von Josef Kaufmann weiterhin die Team Throphy sowohl in der Formel Renault 2.0 EUROCUP als auch in der NEC.

   
   
 

Erfolge in der Übersicht

 
     
2016

1st Place Formula Renault 2.0 Litre EUROCUP

L. NORRIS

1st Place Formula Renault 2.0 Litre NEC

 

2015

1st Place Formula Renault 2.0 Litre NEC

L. DELÉTRAZ

2nd Place Formula Renault 2.0 Litre EUROCUP

 

2nd Place Formula Renault 2.0 Litre NEC

K. JÖRG

3rd Place Formula Renault 2.0 Litre EUROCUP

 
2014

2nd Place Formula Renault 2.0 Litre NEC

L. DELÉTRAZ
2013

3rd Place Formula Renault 2.0 Litre NEC

D. OLSEN
2012

1st Place Formula Renault 2.0 Litre EUROCUP

S. VANDOORNE
2011

1st Place Formula Renault 2.0 Litre EUROCUP

R. FRIJNS
2010

1st Place Formula BMW Europe

R. FRIJNS
2009

3rd Place Formula BMW Europe

R. FRIJNS
 

1st Place Formula BMW Europe Rookie Cup

 

2008

1st Place Formula BMW Europe

E. GUTIÉRREZ

3rd Place Formula BMW World Final Mexico

 

2nd Place Formula BMW Europe

M. WITTMANN

2nd Place Formula BMW World Final Mexico

M. CHRISTENSEN
2007

2nd Place Formula BMW World Final Valencia

M. WITTMANN
 

1st Place Formula BMW Germany Rookie Cup

A. TAMBAY

2006

1st Place Formula BMW Germany Championship

C. VIETORIS

1st Place DELL Formula BMW World Final Valencia

 

2005

1st Place Formula BMW ADAC Championship

N. HÜLKENBERG

1st Place Formula BMW ADAC Rookie Cup

 

3rd Place Formula BMW World Final Bahrain

 
2004

3rd Place Formula BMW ADAC Championship

S. BUEMI
2002

3rd Place Formula BMW ADAC Championship

H. NEUHAUSER
1998

3rd Place Int. Dt. Formula 3 Championship

W. HENZLER
1997

2nd Place Formula 3 Grand Prix MONACO

W. HENZLER
1995

3rd Place Int. Dt. Formula 3 B - Championship

W. HENZLER
1994

1st Place Int. Dt. Formula 3 B - Championship

A. MEIER
1992

3rd Place Formula Renault Championship

A. BEULE
1991

1st Place Formula Renault Championship

A. BEULE
1988

3rd Place Int. Dt. Formula 3 Championship

F. BIELA

1985

1st Place Int. Dt. Formula 3 Championship

V. WEIDLER

3rd Place Formula 3 Euro Cup Paul Ricard

 
1982

3rd Place Int. Dt. Formula 3 Championship

G. BERGER